Aktuelles

Wiedereröffnung der Tageskliniken

Mit den letzten Lockerungsstufen wird das SKH Großschweidnitz die Tageskliniken in Weißwasser, Hoyerswerda, Löbau sowie in Görlitz ab dem 11.05.2020 wieder öffnen. Jedoch können wir nur die  Hälfte an PatientenInnen behandeln, das bedeutet 10 Plätze im Erwachsenenbereich sowie 5 Behandlungsplätze in der Kinder- und Jugendpsychiatrie. Damit können wir die vorgegeben Maßnahmen und Abstandregelungen in den Einrichtungen mit den räumlichen Voraussetzungen gewährleisten.

Ab dem 13.05.2020 öffnen wir auch wieder das Familienhaus in Großschweidnitz, die Station 64.

Während dem Aufnahmeprozess ist das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes erforderlich. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir nur PatientenInnen aufnehmen und behandeln können, die folgende Voraussetzung mitbringen können:

  • keine Symptome der Krankheit Covid-19 aufweisen und
  • nicht in Kontakt zu einer mit SARS-CoV-2 infizierten Person stehen oder seit dem Kontakt mit einer mit SARS-CoV-2 infizierten Person 14 Tage vergangen sind und sie keine Symptome der Krankheit Covid-19 aufweisen und
  • sich in den letzten 14 Tagen nicht im Ausland aufgehalten haben

Bei Erkrankungen oder kurzfristigen Abmeldungen kontaktieren Sie bitte direkt die Tageskliniken.

Die gerontopsychiatrische und neurologische Tagesklinik bleiben bis auf weiteres geschlossen.

Die Psychiatrische Institutsambulanz (PIA) sowie die ambulante neurologische Sprechstunde (MS und NME) arbeiten weiterhin eingeschränkt, sind aber per Telefon- und Videosprechstunde erreichbar.

 

 

Allgemeine Hinweise für Tagesklinikpatienten

  • regelmäßiges und sorgfältiges Händewaschen
  • kein Händeschütteln und keine Umarmungen
  • Gesichter nicht oder nur mit gewaschenen Händen berühren
  • in die Armbeuge niesen
  • Ausgang ist nur auf dem Tagesklinikgelände des SKH Großschweidnitz gestattet
  • beim Ausgang halten Sie Abstand zu anderen Menschen von mindestens 1,5 Metern
  • bei Auftreten von plötzlichen Infektzeichen (Husten, Temperatur, Nachtschweiß) ist das Personal von zu Hause aus telefonisch zu verständigen und das weitere Vorgehen abzustimmen
  • sollten Sie während des TK-Behandlungszeitraumes davon Kenntnis erhalten, dass Sie in Kontakt mit einen COVID-Patienten gekommen sind, so haben sie dies unverzüglich dem Personal zu melden

 

 

07.05.2020

Alle Nachrichten