Bereich Gerontopsychiatrie

In der Gerontopsychiatrie werden Patienten mit psychischen Störungen des höheren Lebensalters - in der Regel ab ca. dem 64. Lebensjahr - unter Berücksichtigung somatischer Erkrankungen durch ein multiprofessionelles Behandlungsteam behandelt.

An Krankheitsbildern dominieren affektive Störungen, hauptsächlich Depressionen, Wahnerkrankungen und hirnorganisch bedingte psychische Störungen, insbesondere Demenzen.

Die Behandlung erfolgt auf / in

  • einer geschlossen geführten Station 36 a mit 11 Betten für Frauen
  • einer offen geführten Station 36 b mit 16 Betten für überwiegend Frauen
  • einer geschlossen geführten Station 89 b mit 29 Betten in 2 Stationsbereichen für Frauen und Männer
  • einer Tagesklinik Station 89 a (Montag bis Freitag) von 8:00 Uhr bis 16:00 Uhr im Gelände des Sächsischen Krankenhauses Großschweidnitz mit 15 Behandlungsplätzen.

Behandlung

Neben einer altersspezifischen medikamentösen Behandlung kommen Psychosoziotherapien, wie Ergo-, Bewegungs-, Tanz-, Musik-, Kunst-, Erinnerungs-, Entspannungstherapie, durch Psychologen durchgeführte Einzel- und Gruppentherapien, durch Sozialarbeiter durchgeführte Gruppentherapien, Haushalts-, Konzentrationstraining, Lichttherapie und Snoezelen, zur Anwendung.

Weitere in unserem Krankenhaus vorgehaltene Angebote, wie logopädische Therapie, Elektrokrampftherapie oder Physiotherapie, werden nach entsprechender Indikationsstellung genutzt.

Wegen der häufigen körperlichen Grund- und Begleiterkrankungen erfolgt eine Zusammenarbeit mit Ärzten anderer Fachgebiete.

Enge Kontakte mit Angehörigen werden angestrebt. Eine Beratung durch unseren Sozialdienst erfolgt auf Wunsch und bei Notwendigkeit.