Tagesklinik Hoyerswerda

Tagesklinik Hoyerswerda
Tagesklinik Hoyerswerda

Die Tagesklinik verfügt über 20 Behandlungsplätze für Erwachsene ab dem 18. Lebensjahr. Aufgenommen werden Patienten mit psychischen, psychosomatischen oder psychiatrischen Erkrankungen.

Die Behandlung eignet sich für Patienten,

  • bei denen eine vollstationäre Diagnostik oder Therapie nicht angezeigt ist,
  • bei denen eine ambulante Therapie nicht ausreichend ist,
  • die ihr soziales Umfeld nicht verlassen müssen/können,
  • bei denen sich nach einer stationären Behandlung ein allmählicher Wiedereinstieg in das soziale Umfeld empfiehlt.

Das Behandlungsangebot beinhaltet:

  • Einzel- und Gruppenpsychotherapie
  • Beratungsangebote ggf. mit Angehörigen
  • Soziale Einzelfallhilfe
  • Soziales Kompetenztraining
  • Ergotherapie
  • Bewegungstherapie in Form von Aquagymnastik, Wirbelsäulengymnastik und anderen Sportarten
  • Freies Malen
  • Kognitives Training
  • Entspannungstraining
  • Genusstraining
  • Hauswirtschaftlich – Lebenspraktisches Training

Die Therapie erfolgt individuell auf die Problematik jedes einzelnen Patienten abgestimmt nach einem multimodalen Therapiekonzept mit den drei Säulen:

  • Psychotherapie
  • Soziotherapie
  • Pharmakotherapie

Die Patienten besuchen die Tagesklinik Mo. - Fr. von 8:00 bis 16:00 Uhr. An Wochenenden und Feiertagen bleibt die Klinik geschlossen. Voraussetzung für die Aufnahme in die Tagesklinik sind das Einverständnis des Patienten, eine ausreichende Belastbarkeit und die Bereitschaft zu einer aktiven Mitarbeit. Die Einweisung erfolgt durch den behandelnden Arzt. Der Patient benötigt einen Einweisungsschein (Verordnung von Krankenhausbehandlung). 

Der Aufnahmetermin wird mit dem Patienten bzw. dem einweisenden Arzt individuell abgestimmt. Es besteht die Möglichkeit der Fahrtkostenübernahme durch die Krankenkasse für den Transfer zur Tagesklinik und zurück nach Hause. Die zuständige Sozialarbeiterin informiert den Patienten entsprechend zur Aufnahme.

Die Kosten der Behandlung werden zumeist von den gesetzlichen und in der Regel nach vorheriger Absprache von den privaten Krankenkassen getragen.