Tagesklinik KiJu Großschweidnitz

Die Kindertagesklinik ist eine teilstationäre Einrichtung für zehn Kinder. Aufgenommen werden Kinder mit psychischen, psychosomatischen, neuropsychiatrischen Störungen oder Verhaltensstörungen. Die Kinder kommen montags bis freitags von 8:00 bis 16:00 Uhr zu Diagnostik und Behandlung in die Tagesklinik.

Diese Behandlung eignet sich besonders für Kinder, bei denen eine vollstationäre Behandlung nicht unbedingt erforderlich ist, die nicht aus ihrem sozialen Umfeld herausgenommen werden sollen, bei denen sich eine nachstationäre Behandlung mit einem allmählichen Wiedereinstieg in das soziale Umfeld empfiehlt, bei denen es sinnvoll ist, täglich an der Übertragung der therapeutischen Fortschritte auf das häusliche Umfeld zu arbeiten, deren Eltern es ermöglichen können, wöchentliche Termine in der Tagesklinik einzuplanen.

Die Therapie erfolgt individuell auf die Problematik jedes einzelnen Kindes abgestimmt nach einem verhaltenstherapeutisch orientierten multimodalen Therapiekonzept.

Ärztin, Psychologin, Sozialpädagogin, Lehrerinnen, Ergotherapeutinnen, Musiktherapeutin, Kunsttherapeutin, Logopädin, Physiotherapeuten sowie der Pflege- und Erziehungsdienst arbeiten eng zusammen, um einen optimalen Behandlungsverlauf zu ermöglichen.

Das Behandlungsangebot beinhaltet

  • eine umfassende Diagnostik
  • Einzel- und Gruppenpsychotherapie
  • Verhaltenstraining
  • Eltern- und Familiengespräche
  • Eltern-Kind-Kurs (14tägig)
  • Elterntage (14tätig)
  • Schulunterricht (Teilbeschulung in Mathematik, Deutsch und Englisch)
  • Bewegungstherapien
  • Entspannungszeit

Je nach Indikation erfolgt zusätzlich

  • Ergotherapie
  • tiergestützte Therapie
  • Kunsttherapie
  • Musiktherapie
  • soziales Kompetenz-Training
  • Konzentrationstraining
  • Logopädie

Einen Schwerpunkt unserer Arbeit bildet die enge Zusammenarbeit mit Eltern und Bezugspersonen der Kinder, wobei uns insbesondere der Kontakt der Eltern untereinander wichtig ist.

Voraussetzung für die Aufnahme in die Tagesklinik ist die Einweisung durch den behandelnden Arzt.

Die Kinder werden täglich per Sammeltaxi zu Hause abgeholt und wieder zurück gebracht. Die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen die Kosten für Behandlung und Transport. Privatversicherte sollten die Kostenübernahme im Vorfeld mit ihren jeweiligen Krankenkassen klären.